Mein “Bach und ‘Die Drei’”

Am gestrigen Abend gratulierte mir unser Oberbürgermeister Dr. Arthur König, ich wurde beim Fotowettbewerb der Greifswalder Bachwoche als einer von neun Preisträger ausgezeichnet. Um die erste Frage gleich zu beantworten; Nein, es gab keine weitere Differenzierung und somit neun Gewinner. Aber wie komme ich zum Eröffnungskonzert der diesjährigen Bachwoche und was mache ich dort überhaupt? Drehen wir die Zeit um ein Jahr zurück. 2013 besuchte ich mit guten Freunden mein erstes Konzert der Bachwoche, klassische Musik erreicht mich schon seit einiger Zeit , und es war toll – wirklich sehr toll. Im November letzten Jahres erfuhr ich dann von einem Fotowettbewerb zur Bachwoche 2014 und musste im ersten Moment ein wenig schmunzeln. Welch Glück für mich, dass diese zwei Dinge nun aufeinandertreffen. Ich dachte über die verschiedensten Möglichkeiten und Perspektiven nach, die einzige Vorgabe für den Wettbewerb bestand darin, die drei Kirchen unserer Stadt auf einem Bild festzuhalten. Schnell stellte ich fest, dass ich überhaupt nicht mehr so viel fotografieren musste.  Ich hatte schon viele Aufnahmen auf dem Rechner, kramte alte wieder aus und erstellte so nach und nach die verschiedenen Motive. Aber es kamen auch neue hinzu. So reichte ich dann im April einige Aufnahmen ein. Dass sich nur eine Aufnahme dem Wettbewerb stellen sollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Und das bedeutete für die Jury, dass sie erst einmal eines meiner Fotos auswählen mussten, welches sich dem Wettbewerb dann stellen sollte. Also doppelte Arbeit für die Jury, wie ich dann gestern auf der Bühne erfuhr – ich schmunzelte wieder. Als Preis bekam ich tolle Karten für die Konzerte der Bachwoche. Und so sitze ich nun in dieser Woche ein Jahr nach meiner Bachwochenpremiere wieder im Dom und lausche den klassischen Klängen. Mozart, Bach, Schubert, Beethoven – ich kenne mich kaum aus. Gehöre ich dort hin? Vollkommen egal! Die Musik erreicht mich und ich, der die letzten Wochen und Monate wie auf Speed im Hochgeschwindigkeitsrausch durchs Leben donnert, kann einfach nur dasitzen, ausnahmsweise mal nichts tun und vollkommen runterfahren.



Geschafft hat es übrigens meine Gegenlichtaufnahme, welches ich von einem sehr hohen Gebäude am Ryck aufnehmen konnte. Dass es sich um ein 180° Panorama handelt, erkennt man nur beim genauem Betrachten. Leider lautete die Vorgabe, die Bilder im DIN A4 Format einzureichen. Deshalb verliert das Panorama, welches nun im Dom neben allen anderen Einsendungen zu sehen ist, dort etwas an Wirkung. Übrigens läuft bis zum Samstag noch eine Zuschauerabstimmung. Wer also mag, kann im Dom für mein oder das schönste Foto abstimmen.

IMG_0202 Panorama_ps2


Hier seht ihr nun meine anderen Fotos zum Wettbewerb:

Eröffnungskonzert der Bachwoche “Bach und ‘Die Drei’”


Große Kammermusik in der St. Jacobi Kirche


Nach dem Konzert auf der Suche nach interessanten Perspektiven


Finale im Dom St. Nikolai