Blagaj, Mostar, Počitelj, Dubrovnik

Wir verlassen Sarajevo und machen uns auf den Weg nach Mostar. Wir halten in Blagaj und besuchen ein altes Derwisch Kloster, welches direkt an der Quelle des Flusses Buna liegt. Das Wasser war eiskalt, wie die Gesichter auf den Fotos zeigen. :) Mostar schauen wir uns dann näher an, wir besuchen den berüchtigten Snipertower und lassen uns viel Zeit in der Altstadt. Hier gibt es tatsächliche eine Moschee, in deren Minarett man für Geld hochklettern kann. Oben angekommen gibt es einen wahnsinnig tollen Blick auf die Stadt und natürlich auf die alte Brücke, das Wahrzeichen der Stadt. Diese Brücke wurde im 16. Jahrhundert gebaut und galt als Symbol zwischen Ost und West, zwischen den Christen und dem Islam und zwischen den katholischen Kroaten und den orthodoxen Serben – sie wurde 1993 im Bosnienkrieg zerstört. 2004 wurde sie wieder aufgebaut, seit 2005 befindet sie sich in der Liste des Weltkulturerbes der Unesco. Wundert euch nicht über diesen eigenartigen Turm in der Mitte der Brücke, am nächsten Tag finden dort die Red Bull Cliff Diving Meisterschaften statt.

Von denen wir aber nichts mehr sehen, da wir uns in diesem Moment schon auf dem Weg nach Dubrovnik/Kroatien befinden. Wir fahren durch tolle Landschaften und machen einen kurzen Halt in Počitelj, wo wir uns eine sehr alte Festung anschauen. Am Abend erreichen wir Dubronik, beziehen unser Apartment und wollen endlich an den Strand. Die Adria ist so warm, dass wir das Wasser gar nicht mehr verlassen wollen. Der nächste und letzte Urlaubstag verläuft dann etwas unplanmäßig, Richard und mich hats voll erwischt. Uns geht es im wahrsten Sinne des Wortes sehr beschissen. Nichts mit old town, nichts mit Game of Thrones, keine Fahrt mit der Seilbahn, keine Radtour, kein Paddelboot. Dubrobnik – ich werde wiederkommen. Am Sonntag setze ich mich in den Flieger, es geht zurück nach Berlin.

Ron, Melly, Nili, Mac, Tina, Johnson, Suzanne, Nina, Richard, Muhamed und Indira – es war sehr toll mit Euch! :)

Zurück